49. Frühjahrsanfahrt der Landesgruppe

Westfalen-Süd, 12. bis 14. Mai 2017 in Siegen

 

Die Frühjahrsanfahrt in Siegen ist auch für zahlreiche Schnauferlbrüder aus der Landesgruppe Rheinland ein "Pflichttermin" und so waren auch in diesem Jahr 5 Teams mit dabei. In der Reihenfolge der Ergebnisse: Team Pass, Breuer Albermann, Hartmann und Schendekehl. Einige Eindrücke der Veranstaltung habe ich in dieser Diashow zusammengefasst.

Alle Fotos in dieser Diashow Copyright

Gerhard Breuer classic car photography

„Glück hat nur der Tüchtige“. Ein Sprichwort aus dem Siegerland und ein Zitat aus der Begrüßungsrede von Bobby Krämer, Präsident der Landesgruppe Westfalen-Süd. Sehr tüchtig war das Rallye-Orga-Team, rund um Sportreferent und Fahrtleiter Roland Strack. Die gesamte Veranstaltung war perfekt organisiert und lief wie an der Schnur gezogen; dies alles bei vollem Haus: die 49. Frühjahrsanfahrt um das „Güldene Krönchen“ hat in diesem Jahr erstmals die 100-Teilnehmer-Marke geknackt. Entsprechend vielseitig war das Bild der klassischen Fahrzeuge.

 

Treffpunkt bei der Ankunft am Freitag war das Siegener Mercedes-Haus „Bald“ und die Mannschaft des Autohauses hat sich selbst übertroffen: an dem gesamten Wochenende standen das Betriebsgelände, die Tiefgarage, die Werkstatt und die Geschäftsräume zur Verfügung. Nicht zu vergessen der aufmerksame und freundliche Service, der von einem Team der Auszubildenden geleistet wurde! Mit dem Autohaus Bald und der Sparkasse Siegen stehen der Landesgruppe zwei zuverlässige Groß-Sponsoren zur Seite. Nach einem Imbiss und nach der technischen Abnahme wurden die Gäste mit Shuttle-Service und Bussen zu einem rustikalen Abend mit „Schnauferl-Palaver“ in die Privatbrauerei „Ilsen“ in Kreuztal gebracht.

 

Auf die rund 140 Kilometer lange Strecke starteten die Teilnehmer am Samstagmorgen ab 09.30 Uhr. Was den Teilnehmern mit der Routenführung geboten wurde war wirklich erstklassig. Roland Strack hatte alle Register gezogen und wunderbare Nebenstrecken über kleinste Kommunalstraßen in die Route eingebaut. Statt nur Kilometer auf den Tacho zu fahren war zwischendurch immer wieder Zeit für einen kurzen Plausch und die Freundschaftspflege. Urig war die Location der Mittagsrast in der „Jausenstation Echternhagen“. Roland Strack hatte vorher angekündigt: „zu Essen ist da, Parkplatz bitte mitbringen“.

 

Die Sonderprüfungen waren abwechslungsreich und besonders die „Zollstock-Prüfung“ auf dem Gelände der Firma Völkl & Winkler war außergewöhnlich. In den Betriebshallen war ein kleiner Imbiss vorbereitet und man konnte die Produktion von Stahlzuschnitten erleben. Was die Aufgabenstellungen insgesamt anging, so möchte man ja meinen, dass einem die „Strack’schen Gemeinheiten & Tücken“ bekannt sind?! Aber die Gedankengänge des Siegener Sportleiters sind einfach nicht kalkulierbar. Wer zunächst glaubte alles gemeistert zu haben, der stellte am Ende mit Staunen fest, dass doch alles ganz anders ist! Hiervon unbeeindruckt waren die Sieger-Teams unterwegs. Auf Platz 3: Ulrike und Christoph Lange, Ford A Tudor Sedan, Baujahr 1929. Auf Platz 2: SB Dietmar Millhoff mit Co-Pilot David Heinz, BMW 502, Baujahr 1955. Gesamtsieger und somit Gewinner des „Güldenen Krönchen“ sind SB Helmut Auge und Christian Auge, Renault KS, Baujahr 1923. Das „kleine Güldene Krönchen“ der Landesgruppe darf sich bis zum nächsten Jahr SB Bernd Langewiesche und Gattin Sigrid Langewische in die Pokalsammlung stellen.

 

Das üppige Angebot an Speisen und Getränken war während der gesamten Veranstaltung auf dem Niveau einer Kreuzfahrt und gegen das anhaltende Sättigungsgefühl gab es nur ein Mittel: weiter essen! Im Haus der Siegerländer Wirtschaft fand der Festabend in einem sehr schön dekorierten Saal statt und wo wir doch gerade beim Essen waren: das Spargel-Buffet mit zahlreichen Vorspeisen, Fisch und einem auf den Punkt gebratenen Roastbeef war grandios.

 

Bei so vielen positiven Eindrücken wird der ein oder andere nach dem Haken an der Sache fragen und was liegt da näher als diesen bei dem berüchtigten Siegener Wetter zu suchen. Aber die tüchtigen Teilnehmer wurden mit einem glücklich machenden Mix aus Sonne und Wolken, bei nur einer kurzen Erfrischungsdusche, belohnt. So richtiger Regen setzte tatsächlich erst am Sonntag, bei der Überreichung des letzten Ehrenpreises ein - was für ein Glück! So wie auf Regen Sonnenschein folgt, so folgt auf die 49 die 50 und da die „50“ nun mal eine runde Zahl ist, hängen die Siegener im kommenden Jahr einen Rallye-Tag dran. Schlau ist, wer sich in seiner Jahresplanung das Feiertags-Wochenende (Christi Himmelfahrt) vom 10. bis 13. Mai 2018 frei hält und rechtzeitig seine Nennung auf den Weg nach Siegen bringt. Danke für diese tolle Veranstaltung und für diese einmalige und herzliche Gastfreundschaft. Bis zum nächsten Jahr.

 

 

Bericht SB Gerhard Breuer

Fotos Claudia Breuer & Gerhard Breuer

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright ASC Rheinland, Allgemeiner Schnauferl-Club