Flüsse-Tour nach Luxemburg!

 

Die 22. Herbstausfahrt des ASC-Rheinland führte vom 14. bis 16. Oktober 2016 in das schöne Nachbarland Luxemburg. Durch eine beeindruckende Landschaft, überwiegend über die kleinsten und kurvigsten Kommunalstraßen, rollten 24 Oldtimer, Youngtimer und "New Classics" durch die Eifel und entlang der Mosel nach Echternach. Links und rechts der Route begleiteten die Teams weitere Flüsse: die Ahr, Prüm und Kyll sowie die Sauer als Grenzfluss zwischen Luxemburg und Deutschland.

 

Die Wetterbedingungen waren während der Fahrt "traditionell" gut, abgesehen von einem leichten Nieselregen und zur Jahreszeit passendem Frühnebel am Samstagmorgen.

Zwischen Ahr und Mosel: Präsident Werner Krupp mit seiner Frau Trudel im Mercedes 300 "Adenauer"
Jaguar XK 150: Vizepräsident Wolfgang Bünzow mit seiner Gattin Wilma

Langschläfer mussten sich am Freitagmorgen wohl oder übel mit einer frühen Rückmeldung ihres Weckers anfreunden; die Teilnehmer waren gebeten, bereits ab 08.00 Uhr am Start einzutreffen. Zur Versöhnung hatte der Club zu einem Frühstücksbuffet in der Restauration „culinarisch.es“ im Golfclub Römerhof in Bornheim eingeladen. Was Marion van Hasselt und Marc Wadehn dann auftischten, war von ungewöhnlich guter Qualität. Dies sorgte noch lange für Gesprächsstoff... besser hätte die Einstimmung auf das Wochenende nicht sein können. Vor dem Start mussten die 24 Teams zunächst eine kleine Puzzle-Sonderprüfung absolvieren, die Andrea Linke und SB Alexander Krahé vorbereitet hatten. Ab 09.00 Uhr ging es dann auf direkter Linie in die Eifel und weiter an die schöne Mosel. Im Weinort Bremm war gegen 12.00 Uhr eine Pause unterhalb des steilsten Weinbergs Europas, dem „Bremmer Calmond“, vorbereitet und hier kam der "ASC-Nachwuchs" zum Einsatz: Lea & Lars Breuer  versorgten die Teilnehmer mit Wasser, Prosecco und einer süßen Stärkung bevor es nach einer kleiner Sonderprüfung weiterging. Die Mittagsrast war im schönen Kloster Himmerod in Großlittgen und ab 16.00 Uhr erreichten die ersten Teams das Ziel Echternach in Luxemburg. Im Hotel Eden au Lac war für das Wochenende das ASC-Quartier aufgeschlagen.

Pechvogel der Tour: Eheleute Schendekehl sind mit technischem Defekt liegen geblieben
Sonderprüfung im Weinort Bremm an der Mosel: Ehepaar Conzen mit ihrem MG B von 1964
Kloster Himmerod: Team Hamacher mit Jaguar SS 100

Am Samstag ging es nach einer Fahr-Prüfung zunächst in das Umland von Echternach. Eingefädelt von SB Alexander Krahé, hatte ein Oldtimer- und Motorrad-Sammler eigens für den ASC seine privaten Räume geöffnet. Die Begrüßung war außerordentlich herzlich und alle Teilnehmer hatten Gelegenheit, die beeindruckende Sammlung zu besichtigen. Mit Kuchen, Sandwiches, Kaffee, Crèmant… (man kann hier gar nicht alles aufzählen) wurden die Teilnehmer verwöhnt. Keiner wollte sich bei dieser Gastlichkeit und der unglaublichen Sammlung historischer Fahrzeuge los eisen aber das Roadbook hatte ja noch einige Traumstraßen vorgesehen und die Gaumenfreuden sollten auch nicht enden! Die Mittagsrast im Restaurant „La Gaichel“, an der Grenze zu Belgien überzeugte mit einer tollen Atmosphäre und exzellenter Küche. Die Rückfahrt zum ASC-Quartier führte durch das Müllerthal und am Nachmittag war noch eine gute Gelegenheit, das hübsche Städtchen Echternach zu erkunden. Wahrscheinlich muss nach der Tour eine Fastenwoche eingelegt werden, denn im Rahmen des festlichen Abends wurde im Hotel auch noch ein großes und perfektes Menü serviert.

Im Youngtimer unterwegs: Ehepaar Gansen im BMW 850i

Eine Mischung aus kleinen Geschicklichkeitsprüfungen, Fragen, Puzzeln und „Wasserspielen mit Bobbycars“ sollten die Sieger der Herbstausfahrt ermitteln. Das Ehepaar Uta Baldus und Dr. Otto Baldus hatte ehrgeizig die Chance ergriffen, die „Rote Laterne“ für den letzten Platz des Vorjahres an Brigitte und Eckhard Fabricius weiterzugeben. Dafür fuhr das Team Baldus gleich noch auf den dritten Platz. Rang zwei belegte das erfahrene Rallye-Team Erika und Günter Pilz. Sieger wurden Hiltrud und Geburtstagskind Rainer Gansen. Einen Ehrenpreis für das „verlorene Puzzle-Teil“ erhielten Andrea und Dieter Morath. Die Herbstausfahrt 2016 klang mit bester Laune aus und die Teams machten sich zurück auf die Heimfahrt ins Rheinland. Für die Gesamt-Organisation und die Routenführung mit fehlerfreien Roadbooks waren Andrea Linke, SB Alexander Krahé, Claudia Breuer und SB Gerhard Breuer verantwortlich. Die perfekte Vorbereitung und das gelungene Wochenende wurden mit großem Applaus sowie persönlichem Dank der Teilnehmer gewürdigt.

 

Wir freuen uns schon mit unserem Präsidenten Werner Krupp auf die 23. Herbstausfahrt des ASC-Rheinand im nächsten Jahr!

 

Bericht und Fotos Gerhard Breuer

 

 

Eine Auswahl der vielen Fotos von Claudia & Gerhard Breuer

Fotos Copyright Gerhard Breuer gb-motorart.com

Weitere Fotos sind für die Teilnehmer in einem passwortgeschützten

Bereich hinterlegt. Bitte auf die ASC-Fahne klicken...

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright ASC Rheinland, Allgemeiner Schnauferl-Club